Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Ernen und Binn - die zwei neuen Mitgliedsgemeinden in der Schweiz

Ernen und Binn - die zwei neuen Mitgliedsgemeinden in der Schweiz

Digitalisierung, Naturpark und alte schützenswerte Ortszentren

Ernen und Binn - die zwei neuen Mitgliedsgemeinden in der Schweiz

© Gemeinde Binn/CH

Galerie: 2 Bilder

Die beiden Gemeinden Ernen und Binn sind direkte Nachbarn und liegen am Südhang der Region Goms im Schweizer Kanton Wallis auf 1200 Metern über dem Meer.

Zur Gemeinde Ernen gehört das Bergdorf Ernen, die Ortschaften Mühlebach, Ausserbinn und Steinhaus. Sowohl Ernen als auch Mühlebach zeichnen sich durch gut erhaltene Dorfbilder mit besonders schönem Ortskern aus, die gemäß dem Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz (ISOS) von nationaler Bedeutung sind. Mühlebach besitzt den ältesten kompakten Dorfkern in Holzbauweise der Schweiz. Früher war Ernen der Hauptort des Zehnden Goms und Sitz der Gerichtsbarkeit. Davon zeugen die Verliese im Rathas (ehemaliges Bezirksgefängnis) und der Galgen auf dem Hügel zwischen Ernen und Mühlebach. Das Klima in Ernen ist warm und gemässigt. Der Tourismus stellt den wichtigsten Sektor für die Region dar – während Handwerk und Industrie eher eine untergeordnete Rolle spielen.

Ernens etwas kleinerer Nachbar Binn ist in der Schweiz sehr bekannt für das Hohe Vorkommen an Mineralien. Dieser Reichtum an Mineralien und auch die besondere Vielfalt der Flora und Fauna sind ein spezielles Merkmal des „Landschaftsparks Binntal“.

Vor 16 Jahren starteten Binn und Ernen zusammen mit der Gemeinde Grengiols dieses Projekt. 2011 erhielt dieser, nach Erweiterung um drei weitere Gemeinden das Label „Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung“. Er war damit der erste regionale Naturpark des Kantons Wallis. Durch den Park kann die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Eigenständigkeit der beteiligten Gemeinden unterstützt werden. Wie sich der Park entwickelt wird dabei von den Gemeinden mit gesteuert, indem sie intensiv in die entsprechenden Prozesse mit ein bezogen werden.

Dank eines jährlich stattfindenden Musikfestivals hat das Bergdorf Ernen auch als das „Musikdorf“ hohen Bekanntheitsgrad erreichen können. Vor gut 40 Jahren wurde das Musikfestival gegründet. Dem Gründer schwebte eine Oase der Kultur und der Musik vor:

„Ein Ort abseits vom Glamour und Starkult, fern von Hektik und Betriebsamkeit. Ein Ort der Ruhe, der Begegnung von Musikfreundinnen mit Musikfreunden.“

Vorreiter ist Ernen auch im Bereich der Digitalisierung von Bergdörfern: mit dem Projekt „SmartVillages“ leisten Ernen und Saas Fee quasi Pionierarbeit und einen konkreten Beitrag zur Umsetzung der makroregionalen Strategie für den Alpenraum EUSALP. So können zum Beispiel die Schulen digitalisiert und neue Unterrichtsformen etabliert werden. Im Tourismus können neue Absatzkanäle erschlossen und die Leistungserbringung neu organisiert werden.

Navigation